In der Ouvertüre steigert sich das Orchester zu einem mächtigen Crescendo, worauf der Chor mit einem Bittgebet („Hilf, Herr!“) und einem anschließenden A-cappella-Rezitativ („Die Tiefe ist versieget!“) einsetzt. Mit dem Elias, dem zweiten großen Oratorium von Felix Mendelssohn Bartholdy (1809 – 1847), entstand nur ein Jahr vor dem frühen Tod des Komponisten ein Werk von packender Dramatik Er zieht erneut mit neuem Mut zum Kampf gegen die Götterverehrer aus und fährt am Ende seines Lebens in einem feurigen Wagen gen Himmel. Diese Seite wurde zuletzt am 17. Er hört euch nicht!“), Rezitativ mit Chor („Der du deine Diener machst“), Arie, Rezitativ und Arie („Höre, Israel, höre des Herrn Stimme!“ / „So spricht der Herr“ / „Ich bin euer Tröster“), Rezitativ mit Chor („Der Herr hat dich erhoben“), Rezitativ („Du Mann Gottes, lass meine Rede“), Rezitativ („Siehe, er schläft unter dem Wacholder“), Rezitativ („Herr, es wird Nacht um mich“), Rezitativ, Quartett mit Chor („Seraphim standen über ihm“ / „Heilig, heilig, heilig“), Chor und Rezitativ („Gehe wiederum hinab“), Chor („Und der Prophet Elias brach hervor“), Arie („Dann werden die Gerechten leuchten“), Rezitativ („Darum ward gesendet der Prophet Elias“), Chor und Quartett („Aber einer erwacht von Mitternacht“ / „Wohlan, alle die ihr durstig seid“). Ach, daß du merkest auf sein Gebot! Das Paulus-Oratorium von Felix Mendelssohn Bartholdy: Bibel und Musik Mendelssohn - ELIAS. Zusammen mit Klingemann entwarf er noch im Sommer desselben Jahres innerhalb von zwei Wochen ein Szenarium für den Elias, das Klingemann in der Folge durch eigene Verse und biblische Prosa hätte ergänzen sollen. Während dem Werk seine Popularität in England und Amerika (erste Aufführung 1847 in New York) bis heute erhalten blieb, war die Aufnahme in Deutschland kühler. CHOR – Das Volk Aber der Herr sieht es nicht. Da ist der Wundertäter, der selbst Tote erweckt, der Eiferer für Jahwe, da ist aber auch der Ermattete, der, da erfolglos, an seiner Sendung verzweifelt. [6] Die nun endgültige Fassung präsentierte der Komponist dem englischen Publikum zwischen dem 16. und dem 30. Elias suchte diese Entwicklung zu beenden und alle Israeliten hinzuwenden zu dem einen Gott: Jahwe. Die Königin hetzt das Volk zum Mord am unbequemen Mahner Elias auf, der in der Wüste von Engelschören auf den Berg Horeb geleitet wird und in der Begegnung mit dem unsichtbaren Gott den Höhepunkt seines Prophetenlebens erfährt. B. die von Schubring vorgeschlagene Stelle Mt 13,43 LUT, die Grundlage der Nr. Mendelssohn-Bartholdy: Elias - libretto erheben ihr Brausen. Felix Mendelssohn Bartholdy: Elias Oratorium nach Worten des Alten Testaments, op. Für den Herbst plante Mendelssohn von ihm selbst geleitete Aufführungen in Berlin und Leipzig, auch aus Wien wurde er angefragt. 70 (MWV A 25) ist ein Oratorium von Felix Mendelssohn Bartholdy über die Geschichte des biblischen Propheten Elias. Dieser reagierte jedoch nicht auf die mehrfachen Bitten Mendelssohns, die Verse zu vollenden. Nachdem der Stoff Mendelssohn zehn Jahre beschäftigt hatte, wurde das Werk am 26. November 2020 um 13:35 Uhr bearbeitet. Der zweite Teil beginnt mit der Arie „Höre, Israel“, die ursprünglich für die Sopranistin Jenny Lind geschrieben wurde. 70, MWV A 25, is an oratorio by Felix Mendelssohn depicting events in the life of the Prophet Elijah as told in the books 1 Kings and 2 Kings of the Old Testament. Neben den veranstaltenden Kirchenchören der Stadtpfarrei und der Kreuzkirche sind auch einige Sängerinnen und Sänger des Kammerchores „A-cappella-nova\" und der Liedertafel dabei. Jahrhunderts. War die Arbeit Mendelssohns an dem Stück zunächst von rein künstlerisch-ethischen Ansprüchen geprägt, so musste er nun unter Zeitdruck ein Werk liefern, das dem Rahmen des Birmingham Music Festival gerecht wurde, was zur Folge hatte, dass nach der ersten Aufführung eine tiefgreifende Umarbeitung erfolgte. Elias op. Er komponierte einige Nummern völlig neu, andere überarbeitete er nur. Elias gab Mendelssohn Bartholdy die Möglichkeit zur Komposition von „recht dicken, starken, vollen Chören“ (Brief vom 18. Die Königin hetzt das Volk zum Mord am unbequemen Mahner Elias auf, der in der Wüste von Engelschören auf den Berg Horeb geleitet wird und in der Begegnung mit dem unsichtbaren Gott den Höhepunkt seines Prophetenlebens erfährt. Der erste Teil des Elias zeigt einen starken, kämpferischen Propheten, der sich auflehnt gegen die Vielgötterei der Königin im Nordreich, die als Kanaanäerin z. Die erste explizite Ankündigung Mendelssohns, dass er eine Vertonung des Elias-Stoffes plane, findet sich in einem Brief, den er 1837 seinem Jugendfreund Karl Klingemann schrieb. Von der Textvorlage Schubrings, der den Stoff neutestamentlich deuten und an vielen Stellen des Textes Hinweise auf Christus einfügen wollte, verwendete Mendelssohn jedoch nur, was seinen eigenen Vorstellungen dienlich war: so z. Das Orchester besteht aus 2 Flöten, 2 Oboen, 2 Klarinetten, 2 Fagotten, 4 Hörnern, 2 Trompeten, 3 Posaunen, 1 Ophikleide (heute oft von einer Basstuba gespielt), Pauken sowie Streichern (1. und 2. Doch der Herr ist noch größer in der Höhe. Mitte desselben Jahres erschien das Werk dann auch im Druck und im deutschsprachigen Raum begann man an verschiedenen Orten ebenfalls Aufführungen vorzubereiten. Der Schluss kündigt dann die Ankunft des Messias an, der sein Wirken fortführen wird.Vier Pfaffenhofener Chöre haben sich zusammengetan, um dieses große Werk aufzuführen. Die Wasserwogen sind groß und brausen gewaltig. Die Sorge um Wasser bildet den dramatischen Spannungsbogen des ersten Teils des Oratoriums. Chor der Seraphim an der Handlung teil. Der Prophet suchte diese Entwicklung zu stoppen und alle Juden zu dem einen Gott Jahwe hinzuwenden. Vom englischen Königshof wurde Mendelssohn als „Elias der neuen Kunst“ gefeiert. November 1846 in der Berliner Singakademie als Benefiz-Vorstellung zugunsten des Friedrichsstifts statt.[4]. Der Fluch ist über uns gekommen. [7], International Music Score Library Project, http://vorlage_digitalisat.test/1%3D~GB%3D~IA%3Dfelixmendelssohn09mend~MDZ%3D%0A~SZ%3D211~doppelseitig%3D~LT%3D~PUR%3D, http://vorlage_digitalisat.test/1%3D~GB%3D~IA%3Dfelixmendelssoh00hillgoog~MDZ%3D%0A~SZ%3Dn170~doppelseitig%3D~LT%3D~PUR%3D, https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Elias_(Mendelssohn)&oldid=205626177, „Creative Commons Attribution/Share Alike“, Rezitativ, Arie und Duett („Was hast du an mir getan“), Chor („Wohl dem, der den Herrn fürchtet“), Rezitativ mit Chor („So wahr der Herr Zebaoth lebet“), Rezitativ und Chor („Rufet lauter! November 1847 in Berlin unter der Leitung Wilhelm Tauberts und in Leipzig am 3. Mit dem Oratorium „Elias\" von Felix Mendelssohn Bartholdy steht ein „Knüller\" der Kirchenmusikgeschichte auf dem Programm. August 1846 beim Birmingham Triennial Music Festival in Birmingham uraufgeführt. War die Arbeit Mendelssohns an dem Stück zunächst von rein künstlerisch-ethischen Ansprüchen geprägt, so musste er nun unter Zeitdruck ein Werk liefern, das dem Rahmen des Birmingham Music Festival gerecht wurde.Im ersten Teil steht ein starker, kämpferischer Elias, der sich auflehnt gegen die Vielgötterei der dem Baalskult anhängenden Königin im Nordreich. It premiered in 1846 at the Birmingham Festival. Heute ist der Elias – zusammen mit Mendelssohns Paulus – jedoch wieder fester Bestandteil des Musiklebens: Aufgrund seiner packenden szenischen Dramatik und der mitreißenden Chöre erfreut er sich insbesondere bei Amateurensembles hoher Beliebtheit und gilt manchen gar als Höhepunkt des Schaffens Mendelssohns. Der Chor nimmt als Volk Israel, Baalspriesterschaft bzw. Bereits 1836 las Mendelssohn seinem Freund Ferdinand Hiller „mit bewegter Stimme“ die Passage Der Herr ging vorüber aus der Elias-Erzählung im 1. In Deutschland fand die Uraufführung am 27. [2] Mendelssohn war von der Gestalt des Elias fasziniert und wünschte sich auch für die eigene Zeit einen derartigen Propheten, „stark, eifrig, auch wohl bös und zornig und finster“ (aus einem Brief an Schubring, 1838[3]). Nach der Uraufführung überarbeitete Mendelssohn sein Werk. Er ist weniger dramatisch als der erste Teil, enthält aber zahlreiche lyrische Momente, insbesondere die Arie „Es ist genug“, in der Elias’ verzweifelter Lebensüberdruss zum Ausdruck kommt. 39 wurde. Mit seinem Oratorium "Elias" knüpfte Felix Mendelssohn Bartholdy an die Tradition der biblischen Oratorien Händels an. November 1847 an den Folgen mehrerer Schlaganfälle verstarb, konnte er selbst sein Werk nicht mehr in Deutsch hören. Der zweite Teil zeigt die insgesamt bittere Niederlage des Propheten. Im Zentrum steht also die Auseinandersetzung zwischen Vielgottglauben und Monotheismus.Der zweite Teil zeigt die insgesamt bittere Niederlage des Propheten. Der Schluss kündigt dann die Ankunft des Messias an, der sein Wirken fortführen wird. Er fand die Stelle „herrlich für ein Oratorium“. Am Sonntag, den 17.11.2013, veranstalten die Katholische Stadtpfarrei St. Johannes Baptist und die Evangelisch Lutherische Gemeinde Pfaffenhofen das alljährliche Kirchenkonzert in der Stadtpfarrkirche. 70 5. Erster Teil ~ CD I ~ Druckdatei (PDF) ~ 1. Da er aber plötzlich erkrankte und am 4. Seine Himmelfahrt sollte eigentlich nach Mendelssohns Willen das Stück abschließen. Ihre Rufe: „Baal, erhöre uns!“ werden von Elias mit „Rufet lauter!“ verspottet. August 1846 auf dem Musikfestival in Birmingham mit dem Bassisten Henry Phillips in der Titelrolle[5] war durchweg positiv. Einleitung. ZWEITER TEIL MAHNUNG UND ZUSPRUCH 21. Buch der Könige (1 Kön 19,11–13 EU) vor (in der Endfassung des Oratoriums Nr. Jahrhunderts empfand die Musik als zu romantisch. Im Zentrum steht also die Auseinandersetzung Polytheismus gegen Monolatrie. Er zeigt uns darin Elias in sehr verschiedenen Lebenssituationen. Seine selbst geplanten Aufführungen fanden in Form von Gedächtnisfeiern am 27. Die Reaktion des Publikums und der Kritiker auf die Uraufführung am 26. April 1847 in sechs Konzerten in London, Manchester und Birmingham. Er wollte sich aber nicht „zu sehr aus der Haltung des (alttestamentlichen) Ganzen entfern[en]“ (Brief an Schubring, 3. Die durchschnittliche Aufführungslänge beläuft sich pro Teil jeweils auf etwas mehr als 60 Minuten. B. dem Baalskult anhing. Das Publikum forderte nach der dreieinhalbstündigen Vorstellung, in der auch Haydns Oratorium Die Schöpfung und Teile von Beethovens Missa solemnis aufgeführt wurden, mehrere Zugaben. Februar 1846), gestaltete aber ganz selbstverständlich einen christologischen Ausblick, der das Kommen des Messias prophezeit, nicht nur ein Zugeständnis an Schubring, sondern eine theologisch positionelle Aussage des Komponisten des Paulus und getauften Christen. Er spottet unser! Februar 1837 an Karl Klingemann[1]); dies auch im Hinblick auf die erstarkten Singvereine, die nicht selten Hunderte von Sängern umfassten. Es zählt bis heute zu den bekanntesten Werken des Komponisten. MEMO Oratorium Elias von Felix Mendelssohn Bartholdy - YouTube Zum ersten Mal in der Musikgeschichte brachte ein Sonderzug etwa 300 Aufführende von London zur Erstaufführung in Birmingham, die Partie des Elias wurde von Joseph Staudigl gesungen. August 1846 beim Birmingham Triennial Music Festival in Birmingham uraufgeführt. Daher beendete Mendelssohn im Mai 1838 die Zusammenarbeit mit Klingemann und wandte sich stattdessen an den Dessauer Pfarrer Julius Schubring, von dem bereits der Text zu Mendelssohns Paulus stammte. Elijah (German: Elias), Op. »Denn ich der Herr, dein Gott, ich bin ein eifriger Gott, der da heimsucht der Väter Missetat an den Kindern Violinen, Bratschen, Celli und Kontrabässe); Orgel. Elias So wahr der Herr, der Gott Israels lebet, vor dem ich stehe: Es sollen diese Jahre weder Tau noch Regen kommen, ich sage es denn. Er zieht erneut mit neuem Mut zum Kampf gegen die Götterverehrer aus und fährt am Ende seines Lebens in einem feurigen Wagen gen Himmel. Bei einem der Konzerte in der Londoner Exeter Hall waren Königin Victoria und ihr Prinzgemahl Albert anwesend, die Mendelssohn eine Audienz gewährten und ihm durch einen Eintrag in seinem Textbuch ihre Anerkennung ausdrückten. Elias op. Die für die Birminghamer Aufführung erforderlich Übersetzung ins Englische besorgte William Bartholomew (1793–1867). Nachdem der Stoff Mendelssohn zehn Jahre beschäftigt hatte, wurde das Werk am 26. Den Abschluss des ersten Teils bildet das großangelegte „Regenwunder“, eingeleitet durch einen Dialog zwischen Elias und einem den Himmel beobachtenden Knaben, bis schließlich aus dem Meer eine kleine Wolke aufsteigt, die unter dem Jubel der Menge rauschende Regengüsse hervorbringt. Es konnte sich auch nach dem Zweiten Weltkrieg nur zögerlich wieder im Konzertbetrieb etablieren. Zunächst ruhte die Arbeit jedoch, bis Mendelssohn im Juni 1845 vom Manager des Birmingham Triennial Music Festival eingeladen wurde, dort ein neues Oratorium aufzuführen. Das Oratorium sieht folgende Solo-Rollenstimmen vor: Daneben wird eine Vielzahl von Solostimmen (bis zu acht im Doppelquartett) verlangt sowie eine Knabenstimme. Felix Mendelssohn Bartholdy Oratorium Elias. Der zweite Teil zeigt einen resignierenden, lebensüberdrüssigen Elias, der erst nach einer Zeit in der Wüste am Tiefpunkt seines Lebens wieder unter das Volk geht und eine Theophanie – ähnlich wie zuvor Moses und später Jesus Christus – erlebt. Felix Mendelssohn Bartholdy hat für sein zweites Oratorium eine der bedeutendsten Persönlichkeiten der Bibel zum Helden gewählt. Auch Jenny Lind, die Mendelssohn ursprünglich für den Part der Witwe vorgesehen hatte, sang diese Rolle erst nach seinem Tod im Rahmen eines Gedächtnisgottesdienstes in London. Der Elias gilt als Meilenstein in Mendelssohns kompositorischem Schaffen und als Höhepunkt der Oratorienliteratur des 19. 34). Die etwa 100 Chormitglieder werden von einem 40 Personen umfassenden „Philharmonischen Orchester St. Johannes\" begleitet. In der Zeit des Nationalsozialismus ab 1933 war der Elias, wie sämtliche Werke Mendelssohns, zudem aus antisemitischen Gründen mit einem Aufführungsverbot belegt. Die erste deutschsprachige Aufführung fand am 29. Nach der Episode mit Elias und der Witwe von Zarpath („Was hast du an mir getan“) folgt die Auseinandersetzung mit König Ahab und den Baals-Priestern. Die einleitende Ankündigung einer mehrjährigen Wasserknappheit durch den Propheten Elias („So wahr der Herr“) wird durch drei absteigende Tritoni untermalt. Mendelssohn war von der Gestalt des Elias fasziniert und wünschte sich auch für die eigene Zeit einen derartigen Propheten, „stark, eifrig, auch wohl bös und zornig und finster\" (aus einem Brief 1838). Februar 1848 – dem Geburtstag des Komponisten – unter der Leitung Niels Wilhelm Gades statt. Bereits 1837 findet man die erste konkrete Ankündigung Mendelssohns, dass er eine Vertonung des Elias-Stoffes plane.Zunächst ruhte die Arbeit jedoch, bis Mendelssohn im Juni 1845 vom Manager des Musikfestivals in Birmingham eingeladen wurde, dort ein neues Oratorium aufzuführen. Es zählt bis heute zu den bekanntesten Werken des Komponisten. Auf diese Arie folgt als beruhigender Kontrast das A-cappella-Terzett „Hebe deine Augen“ für drei Frauenstimmen, gefolgt vom Chor „Siehe der Hüter Israels“, beide aus Psalm 121 LUT. August 1847 in Köln statt. Mendelssohn-Bartholdy: Elias - libretto ELIAS Gehe hinauf, Knabe, und schaue zum Meere zu, ob der Herr mein Gebet erhört. Arie Sopran Höre, Israel, höre des Herren Stimme! Er wird uns verfolgen, bis er uns tötet! Das nüchterner eingestellte Publikum des frühen 20. Schubring brachte ihn jedoch dazu, noch einen Anhang zu komponieren, der mit der Vertonung von prophetischen Hinweisen auf einen kommenden Messias (nicht aber explizit auf Christus) doch noch die Verbindung zum Neuen Testament herstellt. Denn er ist ja Gott!“), Rezitativ und Chor („Rufet lauter! Elias op.70, Partitur : Oratorium von Felix Mendelssohn Bartholdy und eine große Auswahl ähnlicher Bücher, Kunst und Sammlerstücke erhältlich auf ZVAB.com. 70 (MWV A 25) ist ein Oratorium von Felix Mendelssohn Bartholdy über die Geschichte des biblischen Propheten Elias.